Werbung

Dental Power Splint – Mundschiene für Leistungssportler

[affilinet_performance_ad size=468×60] Werbung

Mundschiene für Leistungssportler

Dental Power Splint vorgeschlagener Deal: 500.000 Euro für 25 Prozent Unternehmensanteile
Kein Deal

Durch das Tragen der patentierten Mundschiene „Dental Power Splint“ soll die optimale Bissposition gefunden werden, damit sich die Muskeln im Gesicht entspannen können und der Sportler somit seine größte Leistung erreichen kann. Zu sehen in der Staffel 3 Folge 1 in „Die Höhle der Löwen“.

Zahnarzt der DFB Mannschaften

Steffen Tschackert ist der Zahnarzt der DFB Mannschaften, außerdem hat er auch schon Heidi Klum und Lena Gercke behandelt und ist auch Buchautor *. Die Prominenten vertrauen ihm schon, nun möchte er auch alle Leistungssportler von sich überzeugen, durch seine DPS-Beißschiene. Das Kiefergelenk kann man positiv beeinflussen, damit der Körper wesentlich mehr Leistung schafft.

Bei Leistungssport kommt der Körper irgendwann an seine Grenzen, wenn man sich anstrengt, verkrampft man im Kiefer die Muskeln und beißt angestrengt auf die Zähne. Durch eine DPS-Beißschiene soll man in die ideale Position mit seinem Kiefer gelangen. Dieser Zustand ist die „ruhe Schwebelage“, das ist die angenehmste Position für den Kiefer und ist am entspannten.

Die Zahlen der Schiene

Die patentierte Premium DPS Schiene kostet ca. 1500 €. Manche Löwen dachten, die Schiene ist aus Gold, aber es soll die ausgeklügelte Technik sein, um für jede Person die perfekte Schiene zu erstellen. Das Jahr davor hat der Zahnarzt 200 Schienen verkauft an verschiedene Sportler Unteranderem auch Manuel Neuer. Das bedeutet einen Umsatz von 300.000 Euro.

DPS in der Sendung der Test

Die schnelle Leistungssteigerung möchte Steffen in der Sendung zeigen. Judith Williams bietet sich als erste Testperson an. Sie soll ihren Oberkörper mit ausgestreckten Armen drehen und zeigen wie viel Grad sie schafft sich zu drehen ohne eine Schiene. Beim zweiten mal soll sie auf einen Stift beißen, der die Schiene simulieren soll, weil der Zahnarzt keine Abdrücke der Löwen hat. Mit dem Stift schaffte Judith Williams es weiter, also ohne den Stift. Frank Thelen ist sehr skeptisch und versucht es auch, bei ihm gab es keinen Unterschied. Nach seiner Aussage sollte es ein Kieferorthopäde machen und nicht ein Zahnarzt solch eine Sache. Er ist der falsche Arzt, als würden man einen Autolakierer zum Streichen seines Hauses beauftragen.

Die meisten Löwen sind von der Idee überzeugt, aber investieren möchte niemand in das Unternehmen, weil man auch die Wirkung der Zeit noch nicht nachweisen kann und auch der Unternehmenswert von 2 Mio. sehr hoch angesetzt ist. Der Unternehmer sucht weiter nach Investoren und möchte mit dem Geld auch Studien finanzieren, die die Wirkung beweisen soll.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage von Dental Power Splint