Werbung

Foreverly – Hochzeitsplanung im Internet

Foreverly - Hochzeit planen ohne Stress - Hochzeitsplanung 2.0

Die Hochzeitplanung im Jahr 2016 beginnt zuerst im Internet bei Foreverly. War zu sehen in der Staffel 3 Folge 2 in „Die Höhle der Löwen“.

Hochzeitsplanung über die Hochzeitsapp

Foreverly vorgeschlagener Deal: 150.000 Euro für 5 Prozent Unternehmensanteile
Zugeschlagener Deal von Jochen Schweizer*: 150.000 Euro für 10 Prozent Unternehmensanteile

Weniger Stress, mehr Spaß am Heiraten

Foreverly*“ wurde im März 2015 ins Leben gerufen von Jennifer Browarczyk (37), die in Amerika aufgewachsen ist. Mit ihrer Homepage möchte sie die Hochzeitsplanung für Paare vereinfachen und stressfreier machen. Auf „Foreverly*“ findet man alles an einem Ort was man benötigt zum Heiraten vom Ring, Floristen bis hin zum Fotografen, ohne das ganze Internet zu durchsuchen nach unseriösen Anbietern.

Die Idee kam ihr als ihre zwei Schwester heirateten, dabei bemerkte sie das es kein Hochzeitsportal wie in Amerika gibt. Letzt Jahr 2015 haben 400.000 Paare geheiratet in Deutschland, pro Hochzeit haben die Paare durchschnittlich 20.000 € ausgegeben.

Das Business Modell Hochzeit

Durch die App erhält man eine Zeiteinplanung, wann welche Sache erledigt werden sollte. Wenn man einen Fotografen sucht, geht man auf „Foreverly*“ bzw. in die App, durch eine Auswahl von Partner Dienstleister klickt man sich zu dem Fotografen, der in seiner Nähe ist und auch zu einen passt. Dies ist auch ihr Business Modell, der Dienstleister zahlt um auf der Plattform zu sein 9,99 – 99 €, aber unabhängig, wie viel Umsatz er macht durch die Plattform. In Zukunft möchte die Gründerin die Plattform umstellen, dass man alles über die Plattform buchen kann.

Hoch gepokert mit ihrer Unternehmensbwertung?!

Jennifer Browarczyk bewertet ihr Unternehmen auf 3 Millionen, obwohl sie in den letzten 7 Monate nur 15.000 Euro umgesetzt hat. Dazu sind schon 8 Investoren beteiligt an ihrem Unternehmen von denen hat sie schon 250.000 Euro eingesammelt. Das bedeutet aber auch das die Gründerin selber nur noch 27 % an ihrer Firma hat.

schwache Zahlen, starke Gründerin

Alle vier Investoren fanden die Voraussetzung für eine Investition nicht so prickelnd. Doch Jochen Schweizer* sah etwas in der Gründerin. Sie kämpfte, so wie bei FindPinguin* investiert er auch hier eher in die Gründerin und glaubt an Ihre Stärke, als an die schlechten Zahlen der Zeit. Jochen Schweizer* hat auf seiner Plattform einen „Pre Wedding Konfigurator“ für den Junggesellenabschied, somit könnte er seine Plattform gut ergänzen, mit der Hochzeitsplanung Plattform „Foreverly*“. Er investiert die angefragte Summe von 150.000 Euro mit 10 % an Unternehmensanteile. Dazu möchte er schaffen, wenn die Gründerin bestimmte wirtschaftliche Punkte in ihrem Unternehmen erreicht, das sie wieder mehr Anteile zurück bekommt von ihren Investoren.

[affilinet_performance_ad size=468×60] Werbung